Montag, Oktober 01, 2007

Iranische äh, "Handelsbeziehungen"

Am 20, September wurde in der irakisch-kurdischen Provinz Sulemaniyah der mittlerweile elfte Offizier der iranischen Qods-Armee (Jerusalem-Armee) festgenommen.
Dabei handelte es sich, wie jetzt von Rear Admiral Mark Fox in einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurde, um Mahmudi Farhadi.

Mehr dazu hier!

Laut iranischer Stellen (der Iran schloß nach der Verhaftung umgehend die Grenzübergänge zu den Kurdengebieten des Irak), ein Geschäftsmann.
Der Gouverneur der angrenzenden iranischen Provinz Muhammed al-Najal, forderte den Irak auf, "Den verhafteten Iraner sofort freizulassen, da der Iran ansonsten seine Handelsbeziehungen mit den nordirakischen kurdischen Gebieten überdenken werde."

Irgendwer muss ja die chinesischen Waffen der Iraner kaufen (siehe Artikel).

Keine Kommentare: