Mittwoch, Juni 11, 2014

Neustart

Nach fünf Jahren Winterschlaf will der Heidelbaer den Blog wiederbeleben.
Er wird ziemlich anders werden.
Von Astuga habe ich ewig nichts mehr gehört, und Claudio hat seinen eigenen Blog.
Daher bin ich irgendwie noch übriggeblieben, und kann machen, was ich will.
Ich werde noch Zeit zum Aufräumen brauchen, denn auch die Themen haben sich sehr gewandelt.
Damals haben wir drei uns trotz reichlicher inhaltlicher Unterschiede zusammengerottet, weil die political correctness es damals geradezu verbot, das offenkundige Problem scheiternder Integration und religiös motiverter Gewalt überhaupt beim Namen zu nennen.
Wenn man dagegen heute sagt: "Also den Islam als solches sehe ich gar nicht so sehr als das Problem an" (und den Satz würde ich unterschreiben), wird man mittlerweile angeguckt, als hätte man nicht alle Tassen im Schrank oder keine Augen im Kopf.
Dabei wäre es wichtig, gerade nach der erschütternden Mordserie des selbsternannten Nationalsozialistischen Untergrundes, einer mordlüsternen Hassverbrecherbande, auch zu thematisieren, inwiefern durchaus berechtigte Kritik an islamischen Lehren und Lehrern, islamistischen Eiferern und djihadistischen Terroristen eine selbstlegitimierende "Gegengewalt" auslösen kann, die wieder nur die Unschuldigen und Schwachen als Opfer trifft.
Es ist momentan wirklich ein riskantes Unterfangen, Muslim zu sein und einfach nur normal (soll sagen auch im gewissen Rahmen liberal) leben zu wollen. Dann wollen dich die Nazis umbringen und die Islamisten auch (und sie tun es - zu Dutzenden, zu Hunderten, zu Tausenden).
Vielleicht schreibe ich dazu später mal mehr.
Hier also erst einmal nur die Ansage: Es ändert sich etwas, aber wahrscheinlich erst nach und nach, bis dahin bitte ich die Patina dieses Blogs wohlwollend zu ignorieren.


Keine Kommentare: